Krautanbau

in Heglau

Traditioneller Krautanbau in Heglau

80% Handarbeit bei Merkendorfer Kraut


Es gibt sie noch die traditionelle arbeitsintensive Landwirtschaft, f√ľr die nachhaltiger Anbau und sorgsamer Umgang mit der Natur wichtiger sind als Massenware und Umweltzerst√∂rungen. Ein bestes Beispiel daf√ľr liefert das Merkendorfer Kraut. ‚ÄěF√ľr rund 80% aller T√§tigkeiten vom Pflanzen bis zum fertigen Sauerkraut ist bei uns Handarbeit erforderlich,‚Äú informiert J√ľrgen Reuter und ist stolz auf die geleistete Handarbeit. Er ist sich sicher: Erst die N√§he zum Produkt schafft die besondere Qualit√§t des Merkendorfer Krauts. Macht es einzigartig.

Doch wer Qualit√§t ernten will, muss auch Qualit√§t pflanzen. Die sorgsame Auswahl der Krautpflanzen erfordert deshalb besonders viel Erfahrung und langj√§hriges Wissen. Auch f√ľr den routinierten Krautprofi J√ľrgen Reuter ist die Auswahl der besten Krautpflanzen immer wieder eine Herausforderung. Rund 20 verschiedene Krautsorten (Wei√ükraut, Blaukraut, Spitzkohl) pflanzt er j√§hrlich auf seinen Krautacker. Der Grund hierf√ľr ist, dass es fr√ľhe und sp√§te Sorten gibt - aber auch Sorten, die sich besonders gut einlagern lassen. Die Optimierung unterschiedlichster Sorten erm√∂glicht f√ľr den Krautbetrieb Reuter eine lange Erntezeit ‚Äěfrisch vom Acker‚Äú. So kann bereits Mitte Juni die erste Sorte geerntet werden. Zwei Wochen sp√§ter die n√§chste Sorte. Und so weiter. Ende Oktober erfolgt die letzte Ernte, die im K√ľhllager zwischen 0,3 und 0,8 Grad Celcius eingelagert wird. Je nach Verwendungsart und Sorte bleiben die Krautk√∂pfe bis zu 6 Monate im K√ľhlhaus erntefrisch. Was besonders wichtig f√ľr die Sauerkrautherstellung ist. Wird doch das Merkendorfer Sauerkraut w√∂chentlich frisch gemacht. Bei einer Kraut-Lagerkapazit√§t von bis zu 100 Tonnen Kraut kann so ganzj√§hrig frisches Sauerkraut hergestellt werden.

 

 

 

16. SEPTEMBER 2018

Heglauer Krautfest 2018